Supervision

In der Teamsupervision stehen die Zusammenarbeit und der Umgang in Ihrem Team im Vordergrund. Ziel ist die gemeinsame Weiterentwicklung und das Erarbeiten von Lösungen für Konfliktfelder. Inhaltlich geht es um die Prozesse, Strukturen, Werte und Kultur in Ihrem Team. Dazu gehören ebenfalls persönliche Themen, die wir aufgreifen, wenn sie den gemeinsamen Prozess in besonderem Maße beeinflussen.

 

Als Teilnehmende der Gruppensupervision treffen Sie sich aus unterschiedlichen Berufsgruppen oder im Ehrenamt. Sie erhalten Raum, um sich über Ihre Erfahrungen und Herausforderungen auszutauschen. Die Gruppe dient als Spiegel, in dem Chancen und Konflikte deutlich werden. Es kommen Erfahrungen aus unterschiedlichen Umfeldern, deren Methoden und Haltung zusammen und erweitern den Blick des Einzelnen.

 

Im Rahmen der Fallsupervision treffen Sie sich als Vertreter verschiedener Berufe oder Mitglieder eines Teams. Sie besprechen die Besonderheiten eines bestimmten Klienten oder Patienten. So erarbeiten wir gemeinsam Verbesserungen im Umgang mit diesem Menschen und seinem Umfeld. Die Gruppe dient auch hier als Spiegel, in dem Ressourcen und Herausforderungen deutlich werden.

 

Bei der Einzelsupervision klären Sie Ihre berufliche Situation im Einzelgespräch mit mir. Inhalt sind Ihr persönliches Verhalten in Bezug auf das professionelle Umfeld und Ihre zugrundeliegenden Werte und Erfahrungen.


Ein Rabbi bat Gott darum, den Himmel und die Hölle sehen zu dürfen. Gott erlaubte es ihm und gab ihm den Propheten Elia als Führer mit.

Elia führte den Rabbi zuerst in einen großen Raum, in dessen Mitte auf einem Feuer ein Topf mit einem köstlichen Gericht stand. Rundherum saßen Leute mit langen Löffeln und versuchten aus dem Topf zu schöpfen. Die Leute sahen blass, mager und elend aus. Denn die Stiele ihrer Löffel waren viel zu lang, so dass sie das herrliche Essen nicht in den Mund bekamen.

Als die beiden Besucher wieder draußen waren, fragte der Rabbi den Propheten, welch ein seltsamer Ort das gewesen sei. Es war die Hölle!

Darauf führte Elia den Rabbi in einen zweiten Raum, der genau so aussah wie der erste. In der Mitte des Raumes brannte ein Feuer und kochte ein köstliches Essen. Leute saßen ringsherum mit langen Löffeln in der Hand. Aber sie waren alle gut genährt, gesund und glücklich. Sie versuchten nicht, sich selbst zu füttern, sondern sie benutzten die langen Löffel, um sich gegenseitig zu essen zu geben.
Dieser Raum war der Himmel!